Meditation

Nur private Einzelkurse und Kurse bis max. 4 Personen !!!

Meditation in Nürnberg

Erleben Sie die Meditation in Nürnberg. Die Meditation führt zu innerem Frieden und eröffnet die Quelle von Intuition und Kreativität.

 

Lerne mit mir Achtsamkeits- und Konzentrationstechniken um

deine innere Mitte zu finden...

 

Hier ein paar wichtige Informationen !!! 

 

1. Nahrung ist das wichtigste 

 

Es gibt 3 Gunas (Grundbestandteile der Materie):

 

    Sattwa – Reinheit und Weisheit

     Rajas – Aktivität und Bewegung

     Tamas – Trägheit und Faulheit

 

Zur sattwige Nahrung gehören: Getreide, Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte Gemüse, Salate, Obst, Milch und Milchprodukte.

Zur rajasige Nahrung gehören: Eier, Kaffee, Schwarzer Tee, Scharfe Gewürze, alles was sauer und bitter ist, weißer Zucker, Weißmehl, unreife Nahrung, hastiges essen und ungenügend kauen.

Zur tamasige Nahrung gehören: Faule, überreife Nahrung, Fleisch, Fisch, Zwiebel, Knoblauch, Essig, Drogen, Tabak, Alkohol, Medikamente, Konserven, Tiefkühlkost, zu viel essen und zu häufiges aufwärmen.

 

2. Was ist ein Mantra? (Göttlichkeit) 

 

Wiederholung des Mantras mit Glauben, Hingabe und Reinheit vermehrt die Kraft des Strebenden, reinigt und erweckt das im Mantra verborgene Mantra Chaitanya und verleiht dem suchenden Erleuchtung, Freiheit, Frieden, Wonne und Unsterblichkeit. Durch ständiges Wiederholen nimmt der Suchende die Tugenden und Kräfte in sich auf.

 

    •    Chronische Leiden werden geheilt

    •    Sie dringen in den physischen Körper und entfernen die

Grundursachen und Leiden

    •    Sie zerstören Mikroben

    •    Mantras dürfen nicht zur Zerstörung anderer missbraucht werden, sonst wird man selber zerstört

    •    Oft wiederholt bringt Vollkommenheit

 

3. Mantra zum üben 

 

Für die Erweckung positiver Kräfte/Gesundheit:

 

    •    Ich bin immer ruhig, vertrauensvoll und selbstsicher im

Umgang mit anderen. 

 

 Die beste Wirkung hat man, wenn man kontinuierlich übt. 

 

4. Hindernisse in der Meditation 

 

Physische: das aufhören der spirituellen Praxis, zu langes aufbleiben, ungesundes essen, zu lange unter vielen Menschen aufhalten und schwätzen, zu viel reden Verwicklungen Suchen nach Fehlern in anderen, ungünstige Umgebungen (Discos, Spielotheken, Bars etc) und negativen Menschen verwirren den Geist, die Gewohnheit sich zu rechtfertigen.

 

Mentale: Zorn, Wut, Reizbarkeit, Verstimmung, Zweifel,

Schlechte Gedanken, Furcht, Gier, Hass.

 

Höhere Hindernisse: Ehrgeiz und Wünsche, moralischer und spiritueller Stolz, Ruhm und Ehre, Visionen, Wonne, neutraler Zustand der aber überwunden werden muss, Betäubung des Körpers, spüren wenn

Furcht oder Verwunderung hervorgerufen wird.

Die Leere, hier fühlt man ein großes Alleinsein aber auch diese Leere muss überwunden werden und viel Mut muss aus dem inneren heraus geschöpft werden. Glückseligkeit, Zufriedenheit und Freiheit

wird auf jeden Fall erreicht wenn man nicht aufgibt.

Fühle immer und überall das Innewohnende, Gegenwärtige,

verwirkliche das Selbst.

 

Mögen Freude, Wonne, Friede, Herrlichkeit und

Glanz immer mit Dir sein !!!